Kunstrasenplatz in Bösingfeld

Planen die Fraktionen einen Kunstrasenplatz als Sportplatz in Bösingfeld?
Wie man lesen kann, wird die Oberfläche eines Kunstrasens bis zu 50° heiß. Aber das soll nicht das Hauptproblem sein. Man spricht von einer Umweltsünde. Plastikpartikel werden in großer Anzahl freigesetzt und in die Gewässer gespült. Die Gewässer sind unsere Gräben, die Exter, die Weser, die Nordsee. Im Bereich der Exter liegen, wenn auch nur kleine Fischzuchtanlagen.
Was sagen die Sportler selbst dazu? Oder die Schule, die den Platz nutzen will? Überwiegen die Vorteile oder die Nachteile?
Immerhin sollen 95% des Einstreugemisches eines bisher üblichen Kunstrasenplatzes aus Altreifen bestehen. (lt. Wissenschaftlichem Dienst des Deutschen Bundestages)
Wie viele Tonnen Sondermüll für solch einen Platz anfallen würden, wenn er erneuert werden muss, kann ich nicht sagen. Aber Wissenschaftlern zufolge, gelangen alleine durch den Betrieb derartiger Sportplätze in Deutschland jedes Jahr 11000 Tonnen Mikroplastik in die Umwelt. (lt. Bayrischem Rundfunk)
Ein derartiger Platz aus Altreifen wird im Extertal aber sicherlich nicht gebaut werden.
Es soll ja inzwischen möglich sein, Kunstrasenplätze anzulegen, die ohne Altreifengranulat auskommen und ungiftiger sind. Als Einstreu wird dafür Quarzsand verwendet.
Aber wie alles in der Welt, kommen diese Plätze ebenso nicht ohne Nachteile aus.
Genannt wird dabei z.B. Schimmelbildung. Oder das im Unterbau große Mengen Plastik verarbeitet wird, welches irgendwann entsorgt werden muss. Kunstrasenplätze halten im Allgemeinen etwa 10 Jahre bis sie erneuert werden. Wegen der hohen Oberflächentemperatur werden sie im Sommer gerne ebenso beregnet wie Naturrasen, um die Bespielbarkeit zu verbessern. (Vergl.: sportstaettenrechner.de)
Meine Frage wäre: Warum will man keinen richtigen ordentlichen Naturrasenplatz bauen, mit all seinen Vorteilen für Spieler und Umwelt? Liegt es nur an der notwendigen Pflege und damit an den Kosten? Bezieht man die Folgekosten mit ein, dann sehen Modellrechnungen oft ganz anders aus.
Wäre es doch ein schöner Beitrag zum Umweltschutz, wenn man auf Plastik verzichten würde.
Wie ist Eure Meinung dazu?
Im Netz habe ich zu dem Thema ein paar Links gefunden.:

Noch ein wichtiger Hinweis:
Die Ratssitzung zu dem Thema findet heute am 26.Juni um 18.00 Uhr im Rathaus Bürgersaal statt.

https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/plastikmuell-vom-kunstrasenfeld-ins-meer

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/kunstrasen-plastikkuegelchen-im-aus-1.4403377

https://www.augsburger-allgemeine.de/schwabmuenchen/Schwabens-erster-Kunstrasen-ohne-Granulat-id52799266.html

https://www.br.de/nachrichten/bayern/sportplaetze-drittgroesste-quelle-fuer-mikroplastik-in-
deutschla,Rmxq6Yg

0 Kommentare

Es gibt bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfang